(English) « L’Antifascismo in Marcia » – letter of solidarity

27. Oktober 2017

Désolé, cet article est seulement disponible en Anglais Américain.

(English) FIR concernd about current political development in CentralEurope

25. Oktober 2017

Désolé, cet article est seulement disponible en Anglais Américain.

(Deutsch) FIR in Sorge über europäische Entwicklung

25. Oktober 2017

Désolé, cet article est seulement disponible en Allemand.

(Deutsch) 50 Jahre « Blumen für Stukenbrock » – Gedenken auf sowjetischem Soldatenfriedhof

3. September 2017

Désolé, cet article est seulement disponible en Allemand.

(Deutsch) Gedenken in Banska Bystrica

3. September 2017

Désolé, cet article est seulement disponible en Allemand.

(English) FIR is urgently warning of a further escalation of the military tensions in Asia and Latin America by the US government.

21. August 2017

Désolé, cet article est seulement disponible en Anglais Américain.

(Deutsch) Die FIR warnt dringend vor einer weiteren Eskalation der militärischen Spannungen in Asien und Lateinamerika seitens der US-Regierung.

21. August 2017

Désolé, cet article est seulement disponible en Allemand.

Meeting with Auschwitz Survivors in Kassel

15. Juni 2017

Auschwitz-Gedenken klein

At a ceremony for the opening of a statue commemorating Auschwitz during documenta14 –time in Kassel (Germany) representatives of FIR met with Auschwitz-survivors. FIR-Vice-president Christos Tzintsilonis, accompanied by Aristomenis Syngelakis, Marian Turski (International Auschwitz Committee, Poland), Albina Moimas (Italy) and General Secretary of FIR Ulrich Schneider. Ulrich Schneider took in this ceremony the floor for a greeting word.

FIR remembers Distomo in Kassel

10. Juni 2017

During the opening of the intenational art-fair documenta14 in Kassel (Germany) FIR participated at a commemoration of the SS-massacre in Distomo (Greece). The General Secretary of FIR took the floor for the following greeting words:distomo-aktion2017 Liebe Kameraden und Freunde, Die Internationale Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) – Bund der Antifaschisten, die Dachorganisation der Verbände ehemaliger Partisanen und Widerstandskämpfer gegen den Faschismus, Deportierter und Verfolgter des Naziregimes und ihre Familienangehörigen, sowie der Kämpfer in den Reihen der Anti-Hitler-Koalition sowie Antifaschisten heutiger Generationen mit Mitgliedsverbänden in fast allen europäischen Staaten, Israel und Lateinamerika ist solidarisch mit all denjenigen, die am heutigen Distomo Tag an die faschistischen Verbrechen am griechischen Volk erinnern. Anfang April dieses Jahres haben wir nachfolgende Grußbotschaft an eine Demonstration in Athen geschickt: Die FIR steht auf der Seite aller griechischen Organisationen und sozialen Initiativen, die sich für die gerechten und begründeten Forderungen des griechischen Volkes für die Wiedergutmachung seitens der Bundesrepublik Deutschland aufgrund des erzwungenen Besatzungsdarlehens und der Schäden, die in Griechenland durch Nazi-Besatzungsmächte während der Zweiter Weltkrieg angerichtet wurden, einsetzen. Bis heute sind die deutschen Regierungen nicht bereit, dieses offene Problem zu lösen. Mit einer einmaligen Zahlung eines unbedeutenden Betrags von 115 Millionen DM nach dem Bonner Übereinkommen vom 18. März 1960 versuchte der deutsche Staat, die Forderung zu erfüllen. Aber die ausstehende Zahlung ist viel mehr. Die FIR unterstützt die griechischen Anträge in diesem Fall und fordert die deutsche Regierung auf, keine ernsthaften Verhandlungen mehr zu blockieren. Deutsche Reparationen für griechische Menschen fehlen noch! Diese Aussage ist auch hier und heute gültig. In diesem Zusammenhang möchte ich noch an ein weiteres faschistisches Verbrechen erinnern, dass sich heute vor 75 Jahren in der CSR ereignete, das Massaker an den Menschen der kleinen Stadt Lidice bei Prag. Auch dort wurde einige Jahrzehnte behauptet, es handelte sich um Maßnahmen der Kriegsführung – wie auch bei dem Verbrechen von Distomo. Doch der internationale Druck war letztlich zu groß, so dass auch die Bundesregierung nicht nur die deutsche Verantwortung für das Verbrechen eingestehen musste, sondern nun auch einen ernsthaften Beitrag zur Erinnerungsarbeit leistet. Unser gemeinsamer politischer Druck muss dazu führen, dass eine solche Haltung bald auch gegenüber dem griechischen Volk eingenommen wird.

Lidice will be a memorial forever!

3. Juni 2017

75 years ago the village was destroyed by the Wehrmacht and SS

The International Federation of Resistance Fighters (FIR) – Association of anti – fascists commemorates the 75th anniversary of the crimes of the German occupation troops against the Czech civilian population.

75 years ago, on 10 June 1942 German troops murdered in Czechoslovakia in the village of Lidice about 20 kilometers northwest of Prague the whole male population, the women were deported in concentration camps and most children were killed in CC Chelmno. Two weeks later German troops murdered more than 30 men in Lezaky, about a hundred kilometers east of Prague.

As a justification for these massacres, the Fascist occupation troops called the successful bombing of Reinhard Heydrich, the planning commissioner for the « final solution » of the Jewish question and the highest NS functionary in Bohemia and Moravia. In fact, at the end of May 1942, a small group of Czechoslovak resistance fighters trained in the UK managed to kill this responsible for numerous crimes against the Czechoslovak population.

For revenge and as intimidation, the village of Lidice was destroyed and the men of Lezarky were shot. But this terror could not suppress the illegal resistance struggle in CSR. Czechoslovak antifascists contributed to the liberation of their country from fascism.

The International Federation of Resistance Fighters (FIR) reminds the fighters against Fascism, who have kept their courage and struggle despite terror and persecution. But we also recall the broad solidarity of the anti-fascists around the world, which contributed to the fact that Lidice could never be forgotten.

We welcome the fact that the Czech government is organizing this Memorial Day in dignified form. As a special appreciation, we see the decision of the Slovakian government to honor one of the resistance fighters posthumously with high honors. These are important signals against all attempts of falsifying history:

The anti-fascist resistance was not responsible for this massacre but the fascist occupation policy. We will not allow the relativization of fascist crimes and the rehabilitation of fascist collaborators!

Ältere Nachrichten · Neuere Nachrichten